Global Diagnostics Messung

 

Jedes System des Körpers und jedes Körperteil verfügt über einen aktuellen energetischen Zustand und eine energetische Funktionsfähigkeit.
Dieser Zustand und diese Funktionsfähigkeit kann mit dem Mess-System Global Diagnostics gemessen werden. 

Wie läuft eine Global Diagnostics Messung genau ab?
 

Vor der Messung wird gemeinsam mit dem Patienten ein ausführliches Einführungsgespräch durchgeführt.

 

Dann erfolgt die 10 Minuten dauernde Messung, bei der der Patient auf einer Liege ruhig entspannt liegt. Die Messung selbst wird von den Patienten, die sie überhaupt spüren, als angenehm bezeichnet.

 

Für den Messvorgang werden an der Innenseite der Knöchel Klebeelektroden angebracht, die über einem Kabel mit dem Messgerät verbunden werden.

Darüber werden an den Körper unzählige kleine Impulse gesendet und die Reaktionsmuster der einzelnen Organe aufgezeichnet.



Der Körper wird so systematisch "abgetastet" und seine Reaktionen auf die Impulse gemessen und aufgezeichnet.

Nach Erhebung der Messdaten werden diese dann graphisch auf dem PC dargestellt.

 

 

Die Auswertung umfasst den Energiezustand von rund 550 Messobjekten, wie Nerven, Muskeln, Gelenke, Organe etc. sowie 13 Körpersysteme (Immunsystem, Verdauungs-System, Drüsensystem, Kreislaufsystem etc.)

Mit diesen Informationen ist es möglich, energetisch geschwächte Organe zu finden und eine ganzheitliche Therapie einzuleiten.

 

 

Diese Messdaten werden dann interpretiert und entsprechende Therapieformen vorgeschlagen. Eine Global Diagnostics Messung bildet jedenfalls eine vernünftige Grundlage für eine nachfolgende Vitalfeldtherapie.


Nach erfolgreichem Therapie-Abschluss lässt sich mittels nochmaliger Global Diagnostics Messung der Behandlungserfolg feststellen.